Your Page Title
english pageromanian page

Brandschutzisolierung

Die Firma Eoos ist nicht nur Ihr erster Ansprechpartner für alle Arten von Isolierarbeiten (Wärme-, Kälte-, Schall- & Industrie Isolierung), sondern auch ein kompetenter Partner für bautechnischen Brandschutz.

Durch jahrelanges, engagiertes und fundiertes Arbeiten bedienen wir uns eines reichen Erfahrungsschatzes und bieten Ihnen somit erstklassige, hoch qualifizierte und nachhaltige Leistungen.

Eine adäquate Isolierung bietet einerseits optimale Funktionalität, sichert den Energieverbrauch und schont die Umwelt, und andererseits bedeutet sie auch Sicherheit für Mensch, Hab und Gut und aus diesen Gründen ist auch ein vorschriftsmäßiger bautechnischer Brandschutz von höchster Dringlichkeit.

Der präventive Brandschutz hat für alle Bereiche höchste Priorität, sowohl in der Gebäudetechnik als auch in der Industrie.

Bautechnischer Brandschutz ist Sicherheitstechnik, die im Ernstfall dazu führt, dass Menschenleben gerettet und hohe Sachschäden vermieden werden. Mit neuen, hochwirksamen Brandschutzsystemen führt die Firma Eoos jede Art von passivem Brandschutz für Sie und Ihre Sicherheit aus.

1. Technische Fakten

Weltweit brechen regelmäßig Gebäudebrände aus und richten ein großes Maß an Schäden an, nicht nur auf materieller Ebene sondern auch auf humaner Ebene gibt es große Verluste zu verbuchen.

Feuer und Rauch gefährden in erster Linie den Menschen, aber leider vernichten sie auch Sachwerte und führen daher zu massiven, teuren Produktionsausfällen und hohen Folgekosten. Man kann nicht verhindern, dass in Gebäuden und Industrie-Anlagen immer wieder Brände ausbrechen, jedoch gibt es Möglichkeiten, den Schaden zu verringern: Bautechnischer Brandschutz.

Brände brechen unvermittelt und überraschend aus und verursachen Nervosität und Unruhe. Hierbei liegt die gefährliche Phase für den Menschen in den ersten Minuten der Brandentstehung, da ein sogenannter Schwelbrand entsteht, dessen Dauer von der Sauerstoffkonzentration des jeweiligen Raumes abhängt. Schon nach wenigen Minuten entstehen enorm hohe Temperaturen und vor allem auch schädigende Gase, welche jedes Leben in Kürze unmöglich machen. Die Gefahrenquellen sind zu vielfältig, beispielsweise sind oftmals viele Stoffe leicht entflammbar oder es gibt Kurzschlüsse in schadhaften Elektroleitungen oder es kann sich sogar auch um Brandstiftung handeln. Ein Versorgungsschacht mit verschiedenen Elektroleitungen und Rohren ist oft über das gesamte Gebäude und über alle Stockwerke hindurch verlegt. Im Brandfall ist dieser Schacht nach nur kurzer Zeit befallen und das Feuer breitet sich rasch auf alle Stockwerke aus. Auch die vielen kleinen Ausführungen für Installationen und Versorgungsleitungen sind häufig betroffen.

Häufig weisen Gebäude Schwachstellen in Bezug auf bautechnischen Brandschutz auf und hier beginnt unsere Arbeit.

Der passive Brandschutz soll den entstehenden Brand in einer sogenannten Brandzelle einschließen und dadurch ein weiteres Vordringen verhindern.

Dazu müssen dann alle Durchführungen durch Brandwände- und decken feuer- und rauchgasdicht abgeschottet werden. Dies kann zum Beispiel durch Materialien geschehen, die ihr Volumen im Brandfall ausdehnen, um die Zwischenräume zu verschließen, welche durch schmelzende Kunststoffteile auftreten. Eine fachgerecht ausgeführte Abschottung verhindert über einen Zweitraum von ein bis zwei Stunden das Überspringen des Feuers auf benachbarte Räume. Somit sind die Fluchtwege gesichert und die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit unterstützt.

2. Materialien und Ihre Anwendung

Als kompetenter und erfahrener Partner für den gesamten bautechnischen Brandschutz bietet Eoos Ihnen kompetente Beratung und fachgerechte Montage. Es gibt eine Vielzahl an Leistungen im bautechnischen Brandschutz. Folgende Leistungen werden generell von Eoos durchgeführt: Elektroabschottungen, EI90 Abschottungen, Brandschutzklappen- Verkleidungen, brandbeständige Lüftungskanal-Verkleidungen sowie Montage von selbsttragenden Lüftungskanälen.

Für diese Ausführungen werden nachstehende Materialien verwendet:

a) Brandschutzplatten

Ein von uns häufig verwendetes Material sind bautechnische Brandschutzkonstruktionen und ?systeme in Trockenbauweise, so genannte Brandschutzplatten. Brandschutzplatten sind mineralisch und bestehen im Wesentlichen aus Silikaten und sind nichtbrennbar. Die entscheidenden Vorteile sind ein hohes Wärmespeichervermögen und exzellentes Brandverhalten bei geringer Materialdicke. Brandschutzbauplatten lassen sich mit herkömmlichen Maschinen bearbeiten und werden mit den handelsüblichen Befestigungsmitteln miteinander bzw. an anderen Baustoffen/Bauteilen befestigt. Die Brandschutzplatten werden in allen Bereichen des Hochbaus, der Haustechnik und im Industriebau angewandt. Es gibt auch spezielle Modelle für den Tunnelbau.

Bautechnischer Brandschutz für Stahltragwerk/ Lüftungsleitungen

Stahl ist ein anorganischer Baustoff und wird ohne besonderen Nachweis zwar als nichtbrennbar eingestuft, doch leider verliert das Stahltragwerk unter Gebrauchslast ab einer Erwärmung auf ca. 500° ihre Tragfähigkeit. Daher sind bautechnische Brandschutzmaßnahmen von großer Bedeutung und sichern so nicht nur das Gebäude sondern auch Menschen. Die hohe Stabilität der zementgebundenen Brandschutzplatten ermöglicht uns die Herstellung einer selbsttragenden, kastenförmigen Bekleidung - Kanal ohne Befestigung in den Stahlbauteilen, was kurze Montagezeiten bewirkt. Die Kanaldicke hängt von der Feuerwiderstandsklasse und vom Wert des Stahlprofils ab. Die brandschutztechnischen Anforderungen an Lüftungsleitungen betreffen sowohl das Brandverhalten der verwendeten Baustoffe als auch die Feuerwiderstandsfähigkeit des Bauteils der Lüftungsleitung an sich. Nur durch den entsprechenden Einsatz von klassifizierten Baustoffen und Bauteilen kann eine Übertragung des Brandes in andere Etagen oder Brandabschnitte sowie in Treppenräume verhindert werden. Handelsübliche Stahlblechkanäle werden daher meistens mit den Brandschutzplatten zusätzlich verkleidet, um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten. Optimaler Feuerschutz ist hiermit gewährt.

b) Aufschäumende Baustoffe

Kabel und Leitungen jeglicher Art erzeugen bei normalem Betrieb Wärme, vor allem in kleineren oder auch in längeren Schächten steigt die Temperatur der Kabel an. Dadurch erhöht sich der Widerstand der elektrischen Kabel und man muss dementsprechende Leiterquerschnitte einbauen, was die Kosten erhöht. Durch das Anbringen eines Lüftungsbausteines kann in den Kabelkanälen und in den Schächten die angestaute und erwärmte Luft abgeführt werden und somit eine Erhitzung der Kabel verhindert werden. Im Brandfall verschließt sich dieser Lüftungsbaustein durch einen wärmedämmenden Schaum selbständig, und jeder Eintritt von Feuer und Rauch wird somit verhindert. 

c) Kabelkanäle Elektrische

Kabel und Leitungen werden meistens in den Gängen verlegt und in die angrenzenden Räume weiter geleitet. Diese Gänge dienen im Ernstfall jedoch meistens auch als Fluchtwege und daher stellen diese Kabelinstallationen eine zusätzliche Gefahr dar. Denn entstehen hier Brände beispielsweise durch einen Kurzschluss, dann werden die Flucht und Rettungswege durch Gase und Feuer unbenutzbar. Aber auch hierfür bietet Eoos eine Lösung: Im bautechnische Brandschutz gibt es die Möglichkeit der Anbringung einer selbständigen Unterdecke zur Schaffung eines eigenen Brandabschnittes im Deckenhohlraumes und andererseits gibt es die Möglichkeit, durch Installationskanäle die Fluchtwege vor Feuer und Gasen zu schützen. Das Feuer bleibt auf jeden Fall im Kanal eingeschlossen und der Brand kann sich nicht weiter ausbreiten.

d) Brandschutzmörtel & Brandschutz-Weichschott (Abschottung)

Kabelabschottungen verschließen die Durchführungsöffnungen der Kabel durch Wände und Decken, und dadurch wird ein Ausbreiten des Feuers und Rauchs auf weitere Bereiche erfolgreich verhindert. Es gilt hier zwischen verschiedenen Schotts zu unterscheiden: Weichabschottungen werden mit Mineralwollplatten in Kombination mit dem endotherm wirkenden, lösungsmittelfreien Brandschutz Coating als Beschichtung der Mineralwollplatten, Kabeltrassen und Kabel verwendet. Hingegen handelt es sich beim Mörtelschott um sogenannte Hartschotts, welche aus gebrauchsfertigem Brandschutzmörtel hergestellt werden. Hierbei sind keine weiteren Beschichtungen erforderlich.

e) Brandschutzmanschetten für brennbare Rohre- Kombi Schott

Gebäude werden in mehrere Brandabschnitte eingeteilt. Haustechnische Installationen, vor allem Rohre und Elektrokabel durchqueren die brandabschnittsbildenden Wände und Decken. Durch spezielle Abschottungsmaßnahmen wird sichergestellt, dass die Feuerwiderstandsdauer und der Raumabschluss dieser Bauteile erhalten bleibt. Durch das Anbringen der Brandschutzmanschetten werden die erforderlichen Öffnungen für die Durchführung von brennbaren Rohren durch Wände und Decken verschlossen und damit wird im Brandfall die Ausbreitung von Feuer und Rauch in andere Brandabschnitte, Etagen etc. verhindert. Vor allem für Leitungen aus brennbaren Kunststoffen wie beispielsweise Abwasser-Rohrpost-, Staubsaug- und Trinkwasserleitungen mit unterschiedlichen Außendurchmessern und Wandungsdicken werden Brandschutzmanschetten eingesetzt.

f) Revisionsöffnungen

Für Wartungsarbeiten und Nachrüstungen von Installationen in Gebäuden werden sowohl in abgehängten Unterdecken als auch in Wänden und besonders in Installationsschachtwänden Revisionsöffnungen benötigt. Revisionsklappen müssen generell in der Brandschutzkonstruktion, in die sie eingesetzte werden, nachgewiesen werden.

 

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne, welcher bautechnischer Brandschutz für Ihr Projekt der Beste ist.